Zukunft Gas, es tut uns leid! 😟

Wir entschuldigen uns beim Lobbyverband Zukunft Gas fĂŒr die Verwirrung

Lieber Charlie, lieber Timm,

in den letzten Tagen haben wir durch mehrere Rundmails an eure Mitglieder und die Presse fĂŒr einige Verwirrung gesorgt. Das Statement, in dem wir eure Mitglieds-Stadtwerke in eurem Namen dazu auffordern, doch bitte trotz aller Kritik dem Verband nicht den RĂŒcken zu kehren, hat sicher zu einigen Nachfragen und Verstimmungen gefĂŒhrt. Uns ist klar geworden, dass wir euch damit viel Mehrarbeit und emotionalen Stress beschert, sowie das ohnehin schon angespannte VerhĂ€ltnis zwischen Zukunft Gas und seinen Mitglieder zusĂ€tzlich belastet haben. Das tut uns sehr leid. Es ist zwar keine Rechtfertigung fĂŒr unser freches Verhalten, aber wir möchten euch gern erklĂ€ren, wie es dazu kam: Wir beschĂ€ftigen uns nun schon ĂŒber ein Jahr intensiv mit eurem Verband und euren Lobbystrategien fĂŒr den Erhalt des GasgeschĂ€fts. An irgendeinem Punkt sind wir unbemerkt in eine IdentitĂ€tskrise geraten und konnten nicht mehr klar erkennen wo das WeiterSo! Kollektiv endet und wo Zukunft Gas anfĂ€ngt. Nachdem die Kampagne zum Austritt der Stadtwerke ĂŒber den Sommer so erfolgreich war, und immer mehr kommunale Unternehmen den Verband verlassen haben, ist in unserer Verwirrung dieses Statement entstanden:

Uns ist dann auch aufgefallen, dass dieses Statement unmöglich von Zukunft Gas stammen kann, dafĂŒr war es einfach zu ehrlich. Bisher habt ihr ja immer dementiert, dass ihr das gute Image der Stadtwerke fĂŒr die Agenda der großen Gaskonzerne ausnutzt. Uns ist schnell klar geworden, dass dieses ungewohnt ehrliche Statement einen kontraproduktiven Effekt haben, und weitere Stadtwerke zum Austritt bewegen kann. Auch die darin verlinkte Website gas-zukunft.info lĂ€sst euch nicht gerade in einem guten Licht dastehen, und ist auch deutlich humorvoller, als wir es euch zutrauen. Deshalb haben wir schnell eine Richtigstellung verfasst und verschickt:

Wir hoffen, mit der Richtigstellung und dieser Entschuldigung haben wir unseren Fehler wieder gutgemacht und ihr seid uns nicht weiter böse. Wir werden in Zukunft versuchen nicht noch einmal in eurem Namen aufzutreten, das wÀre ja auch wirklich die Höhe der UnverschÀmtheit, das ist uns klar.

GrĂŒĂŸli,
euer WeiterSo! Kollektiv